Ahoi,

hier mal eine kurz gefasste Wasserstandsmeldung zur Pandemie unsererseits. Da die Lage unübersichtlich ist, werden wir den Blog regelmäßig updaten sobald es was neues gibt.

Für politische Einschätzungen und weiterführende Links (ganz am Ende des Textes, regelmäßig aktualisiert) empfehlen wir euch cwc.im/corona.

Wir haben Vorsichtsmaßnahmen ergriffen und arbeiten an Notfallplänen, arbeiten aber momentan (fast) normal weiter. Selbstverständlich nach kollektiver Absprache und nur freiwillig – außerdem mit möglichst viel Distanz. Wir haben vorbeugend angefangen mit Plastikhandschuhen zu packen – die bieten außerdem den Vorteil, dass mensch sich damit auch nicht ins Gesicht fassen will.

Des weiteren arbeiten wir nun in zwei voneinander isolierten Schichten, das ist etwas gewöhnungsbedürftig und erfordert viel Umstellung, sollte aber für euch hoffentlich nur wenig bemerkbar sein. Habt aber etwas Nachsicht, falls mal etwas weniger rund läuft als normal.

 

Versand & Versanddauer
Momentan alles wie gehabt, wir haben keine Rückmeldungen von Lieferant*innen über Ausfälle und auch die Paketdienste arbeiten. Allerdings braucht insbesondere die reguläre Post gefühlt inzwischen schon etwas länger, wir haben da aber volles Verständnis.

Paketversand an Ziele außerhalb Deutschlands funktioniert nach wie vor. Es gibt aber Sperrgebiete in Österreich und Italien (Eine Liste findet ihr hier). In die USA, nach Australien und Neuseeland sind Lieferung gerade nicht möglich, wir verschicken die Sachen dann sobald das wieder geht. Nach Frankreich können wir nur noch kleine Pakete schicken und es ist mit langen Lieferzeiten zu rechnen.

 

 

Ansteckungsgefahr durch Oberflächen
Bezüglich Infektionsketten schreibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

»Hingegen ist eine Übertragung über unbelebte Oberflächen bisher nicht dokumentiert. Eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines Erkrankten gehören, wie beispielsweise importierte Waren, Postsendungen oder Gepäck erscheint daher unwahrscheinlich«

Studien aus den USA bezüglich der Nachweisbarkeit auf Oberflächen gehen über eine längere Zeit aus, diese Ergebnisse werden im NDR Podcast genauer erläutert.

 

Paketempfang
Ab dem 18.03. stellt DPD Pakete nur noch kontaktlos zu.
 
»Der Zusteller klingelt an der Haustür und begibt sich in einen mindestens zwei Meter großen Abstand. Öffnet der Empfänger, informiert ihn der Zusteller über die kontaktlose Zustellung und stellt das Paket ab. Als Empfängername trägt der Zusteller in seinem MDE-Gerät die Buchstaben „AO“ sowie den Abstellort ein und unterschreibt dann mit seinem eigenen Kürzel. Auf die Unterschrift des Empfängers wird verzichtet.
 
Trifft der Zusteller den Empfänger nicht an, wird das Paket zum Versender retourniert. Ausnahme sind kleine, flache Pakete, die in den Briefkasten passen, sie dürfen dort hinterlegt werden. Wenn der Empfänger die Annahme wegen des Coronavirus verweigert, wird das Paket mit einem Aufkleber versehen und an den Versender retourniert.«
 
Wir empfehlen dringend die Sendungsverfolgung und die dort mögliche Abstellgenehmigung zu nutzen.
 

 

 

Passt auf euch auf & seid solidarisch
eure bm-crew

31.03.2020 12:04