No Surrender!

 

… so heisst das Kampfsportevent, dass unsere ukrainischen Freund*innen von La Revolté im April in Kiev organisieren. In der Ukraine ist es leider absolut nicht ohne ein offenes antifaschistisches / anarchistisches Event zu organisieren. Trotzdem möchten wir euch ermutigen die Veranstaltung zu besuchen – wenn ihr detailierte Infos braucht schreibt die Freund*innen einfach mal an. (nosurrender2019[ät]riseup.net)

Das Projekt La Revolté hat sich in den letzten Jahren zu einem engen Kooperationspartner für uns entwickelt. Gemeinsam haben wir nicht nur Regenbogen Hassis hergestellt, sondern inzwischen auch einige andere Artikel … die Messenger Bags und die Women* Sportanzüge sind dabei direkt gemeinsam auf Basis unserer Ideen entwickelt worden, während andere coole Sachen wie die Cargohose von dem Projekt selbst stammen.

 
In dem ukrainischen Kollektiv arbeiten inzwischen mehrere Leute, unter anderem auch welche, die vor der Repression in Russland fliehen mussten. Dabei ist die Arbeit im Kollektiv für die Freund*innen nicht nur ein Ausdruck ihrer anarchistischen Ideale der Selbstorganisation, sondern auch ganz praktisch überlebensnotwendig… denn die Beschäftigung in regulären Firmen würde in der Ukraine auch bedeuten, dass die persönlichen Daten an die Behörden weiter gegeben werden. Diese sind derart durchzogen mit Nazis, dass die Weitergabe der Daten durchaus lebensbedrohlich werden kann.

 

trainingsanzug

Entwickelt hat sich La Revolté aus dem Kollektiv einer anarchistischen Bibliothek – und Überschüsse aus dem Verkauf der Sachen fließen auch weiterhin in anarchistische Projekte in der Ukraine.

Der Kauf und Verkauf ihrer Sachen ist also wesentlich mehr als der Konsum gut verarbeiteter und funktionaler Klamotten – es ist ein ganz praktisches Zeichen internationaler anarchistischer und antifaschistischer Solidarität!

 

 

In den letzten Tagen mussten wir uns leider auch mit Unerfreulichem (Farbanschlag auf Black Mosquito) beschäftigen… wir haben uns dabei über die vielen Solidaritätsbekundungen aus allen (!) Spektren sehr gefreut.

Diese an sich unbedeutende Sekte hat dabei eine Strategie der Neuen Rechten abgekupfert: mit Skandalen Aufmerksamkeit provozieren um sich danach mit Desinformationen und Verschwörungstheorien als Opfer zu präsentieren.

Dabei versuchen sie den Konflikt auf eine Nahost-Debatte runter zu brechen – diesen Gefallen wollen wir ihnen nicht tun. Ein Männerbund der sich mit der Verehrung menschenfeindlicher Diktaturen abgibt und als Hauptfeind Linke und Anarchist*innen ausmacht sollte spektrenübergreifend ausgegrenzt werden. Das ist für uns Minimalkonsens.

Wir werden ab sofort dem Troll kein weiteres Futter zu werfen, unser Standpunkt ist klar und wer sich für die neusten Auswüchse der Tankie-Aluhut-Fraktion intressiert, der*die kann ja mal Friedensdemowatch oder RK Watch Fl folgen.

 

 

In diesem Sinne: niemals aufgeben!
Eure bm-crew