Es könnte schlimmer sein.

25 000 #afdwegbassen, 1 200 #Seebruecke in Flensburg, 40 000 bei #nopag in München, 7 000 bei #ErdoganNotWelcome, 50 000 bei #HambiBleibt, 1 000 für das #rabAZ in Köln, 30 000 bei We‘lllcome United in Hamburg, 242 000 bei #unteilbar …

…und dazu das erste mal mehr Leute gegen als für Pegida auf den Straßen in Dresden; Ende Gelände so groß wie nie; Neue Besetzungen an vielen Orten, …

Also durchaus auch mal erfreuliche Nachrichten. Diese Kämpfe gehören für uns zusammen und es ist ein schöner Anfang, dass so viele Leute auf die Straße gehen. Daraus muss sich aber mehr bilden als nur symbolischer Protest, Brücken müssen gebaut und eine gemeinsame politische Praxis gegen den Rechtsruck und für ein ganz anderes Ganzes aufgebaut werden. Selbstverständlich braucht es dafür aber auch die Kritiker*innen und Nörgler*innen, jene die so gerne als ‚Spalter‘ verrufen werden. Für uns ist die Kritik und Intervention – sei es an autoritären Gruppen, an Antisemit*innen und religiösen Spinnern, die sich in Bündnisse einschleichen – enorm wichtig und eine Bereicherung. Auch wenn sie manchmal nicht gerade konstruktiv geäußert wird. Wichtig wird es eben auch sein, sich streiten zu lernen.

Manchmal gewinnt mensch sogar – wie im Hambacher Wald. Zumindest für eine kurze Zeit. Aber das kann auch das Schlimmste sein, was einer Bewegung passiert! Anstatt das weiter auszuführen hier einfach eine Leseempfehlung dazu: »Warum wir keine Forderungen stellen«

keine forderungen

Auch bei uns könnte es schlimmer laufen. Zwar geht gerade der Urlaub der einen in den Urlaub des anderen über und dazu gibt es die herbsttypischen Erklältungen und auch noch das politische Leben neben Black Mosquito – doch insgesamt läuft es doch ganz okay. Im Regal stapeln sich aber die neuen spannenden Sachen, die nur in den Shop eingebaut werden wollen. In den nächsten Wochen werden wir wohl aber endlich die Zeit dafür finden.

Vorwärts!
eure bm-crew


# IMK
Neue Polizeigesetzte, 'Anker'-Zentren, Verfassungsschmutz, … die Gründe sind mehr als gegeben. Also ab auf die Straße gegen die Innenministerkonferenz in Magdeburg!

https://www.youtube.com/watch?v=AUXLtsyZ5aE&t=3s

Flyer liegen in jeder Bestellung – wenn ihr welche zum verteilen wollt, mailt uns einfach.

# Es gibt kein ruhiges Hinterland
Am 3.11. veranstaltet das Baumhaus Zwickau bereits zum siebten mal den einen Thementag gegen Rassismus unter dem Motto »If the Kids are United against Racism«

Dieses mal mit dem Schwerpunkt Thema NSU und lokale Bezüge zu Zwickau. Dazu gibt es Abends ein breites, lohnenswertes Programm. Wir werden auch mit einem Infostand am Start sein.

# Food not Bombs
…erfährt auf den Phillippinen gerade heftige Repression: 4 Mitglieder sind tot, einer inhaftiert. Das alles unter dem schmutzigen Mantel von Dutertes Antidrogenkrieg. – aber die Bewegung ist nicht klein zu kriegen und kämpft weiter.

# Brasilien
Das Gegenteil von Faschismus ist nicht Demokratie – das Gegenteil von Faschismus ist Freiheit, Solidarität, direkte Aktion und Widerstand!
Einmal mehr hat sich gezeigt, dass wir uns im Kampf gegen den Rechtsruck nicht auf den Staat, Wahlen und ‚demokratische Grundwerte‘ verlassen können. In Brasilien ist ein Faschist nun an der Macht und schon Tage vor der Wahl haben sich Polizei und Militär auf die neuen Machtverhältnisse eingestellt und Universitäten und Antifaschist*innen überfallen.
Unsere Herzen und Gedanken sind bei den Menschen, die sich momentan in Brasilien mit dieser beschissenen Situation konfrontiert sehen und sich dem Faschismus widersetzen. Denn: »Über Faschismus diskutiert man nicht. Man zerstört ihn.« Mehr lesen: cwc.im/democracia
Deutsche Unternehmen wie Mercedes Benz, Volkswagen und die Deutsche Bank feiern inzwischen den neuen Machthaber. Die FDP-nahe Friedrich Naumann Stiftung hat Bolsonaro im Wahlkampf unterstützt. Es gibt auch die Möglichkeit hier zu protestieren.Oder Menschen zu supporten, die nun vielleicht gezwungen sein werden das Land zu verlassen – hier kann mensch sich eintragen, wenn mensch die Möglichkeit hat Leute aufzunehmen. brasilien protest zur wahl

Das Bild stammt von Niklas Franzen und wurde gestern (30.10.2018) in São Paulo aufgenommen. Es waren 50.000 Menschen auf der Straße!