Völlig losgelöst

Ahoi,

dieses mal ein Newsletter / Logbucheintrag in eigener Sache.

Wenn ihr schon mal mit eurem eigenen (Soli-)Merch, Broschüren und Büchern mit uns kooperiert habt, werdet ihr unsere ewige Leier vom mangelndem Lagerplatz kennen. Wer mal seine*ihre Bestellung abgeholt hat oder gar versucht hat bei uns direkt was zu kaufen wird es ebenfalls kennen: ab und an gibt es hier nur noch kleine Trampelpfade zwischen halb-ausgepackten Nachlieferungen, fertig gepackten ausgehenden Paketen, leeren Kartons und dazwischen einige aus der Crew die rumwuseln und über den ein oder anderen Hund stolpern.

Dabei haben wir uns vor einigen Jahren ja erst vergrößert, das vorige Büro sah aber auch irgendwann aus wie der alte M99 zu besten Zeiten. Wer diesen schönen Laden nicht kennt, stelle sich einfach ein von oben bis unter die Decke vollgepackten Infoladen mit kleinen Wegen vor und eine Stimme aus der hinteren Ecke die einen irgendwie versucht halbwegs unbeschadet da durch zu koordinieren.

Inzwischen lagern wir große Mengen auch hier und dort extern ein, was selbstverständlich hilft – aber über kurz oder lang auch etwas chaotisch wird.

wir brauchen platz

Also: wir brauchen Platz!

Da Mieten doch auch immer etwas unsicheres hat, denken wir gleich groß und wollen etwas kaufen. Was bei unserer durchaus immer mal wieder angespannten finanziellen Lage (besonders wenn uns zB mal wieder irgendein (Staats-)Anwalt mit irgendeinem Murks nervt) durchaus ein ambitioniertes Vorhaben ist!

Aber wie schön wäre es eine wirklich gut strukturierte Vertriebsbasis zu haben, wenn wir alle Projekte in dem Maße supporten können in dem wir gerne wollen und die Abläufe und Einlagerungen nicht immer nur auf der größten diy Improvisation bestünden. Sicher, es ginge etwas Charme verloren – und würde zu einer gewissen Professionalisierung führen (deren Gefahren uns bewusst sind), aber es wäre schon eine große Erleichterung.

Ein Traum wäre ein großes Projekt mit verschiedenen autonomen Teilprojekten – mit Räumen für uns und andere Projekte, mit Platz für Kultur und Sport und womöglich gar für kollektives Leben.

Momentan sind wir mit einigen interessierten Menschen im lockeren Verbund und sondieren Optionen und Finanzen. Es ist noch nicht sonderlich spruchreif. Aber wir haben angefangen und schon ein bisschen an der Grundstruktur gearbeitet.

Hier kommt ihr nun ins Spiel – wenn ihr Tipps zu passendem Leerstand in und um Flensburg habt, lasst es uns gerne wissen! Die besten Optionen ergeben sich über private Hilfe.

Wenn ihr innerhalb Flensburgs ähnliche Ideen habt und unsere Gruppe kennen lernen wollt, sagt uns ebenfalls Bescheid.

Und zu guter Letzt gibt es schon jetzt eine Option dieses ambitionierte Vorhaben finanziell (sogar absetzbar) zu unterstützen. Wir wissen, es ist etwas früh und ohne konkrete Pläne etwas unverschämt schon um Spenden zu bitten. Sowieso wissen wir auch, dass wir uns in Kreisen bewegen, in denen eher wenig Geld locker sitzt – und wenn, dann gibt es immer Menschen und Projekte die es gerade wirklich dringend nötig (https://black-mosquito.org/soli) haben. Aber die Option gibt es schon mal, und wir freuen uns über jede*n, der*die uns schon mal ne Fußbodendiele oder nen Türknauf in Form von ein paar Euros dazu schmeißen will.

Ein bisschen verträumte Grüße