Wir können nicht mehr warten.

2019 muss ein Jahr des noch intensiveren Kampfes für alle sein, die eine Welt der Gerechtigkeit und Gleichberechtigung wollen.

Dieser Dezember – immer das gleiche mit ihm. Erstmals denken wir im Oktober daran und nehmen uns vor, uns dieses Jahr auch mal so wirklich drauf vorzubereiten. Das klappt dann auch halbwegs, aber überraschend ist dann doch wieder Mitte Dezember und alles muss ganz schnell gehen. Schließlich wollen die einen noch Weihnachtsgeschenke und die anderen müssen bis Jahresende noch dieses oder jenes regeln. Kurzum: wir stehen auf einmal immer im Stress da und ackern hier Tage durch, um nicht komplett im Chaos zu versinken. Manchmal sieht es dann hier trotzdem zwischendurch aus wie im M99 zu seinen besten Zeiten.

An die Substanz geht die Bedrohung gegen die Errungenschaften in Rojava.

»Die Revolution im Norden Syriens, kurdisch: Rojava, hat uns allen mehr gegeben, als wir je zurückgeben könnten: Sie hat uns gezeigt, dass eine andere Welt jenseits der kapitalistischen Moderne möglich ist; sie hat uns Hoffnung gegeben in einer Zeit, in der die Linke in vielen Ländern gesellschaftlich isoliert ist; sie ist mitten in einem durch zahlreiche ausländische Staaten angetriebenen Krieg in Syrien eine Insel der Rätedemokratie, der Geschlechtergerechtigkeit und des Aufbaus von kommunalen Selbstverwaltungen.« so formuliert es die radikale linke in einem Aufruf. Dem wollen wir lediglich noch den Aufruf von Nav Dem zur Bildung internationalistischer Widerstandskomitees hinzufügen.

In Brasilien wird am 1.1.2019 der Faschist Bolsonaro als Präsident vereidigt. Aus dem anarchistischen Aufruf »Alle auf die Straße gegen Bolsonaro« haben wir das Zitat am Anfang dieses Newsletters entnommen.

In unserem letzten Newsletter gingen wir schon ausführlich auf die massiven Drohungen gegen emanziaptorische Räume in Kaltland im kommenden Jahr ein – von Leftvision gibt es hier noch ein kleines Video über die Berliner Projekte: https://twitter.com/LeftvisionClips/status/1078336045475942408

Wir wünschen allen viel Kraft und Erfolg, Serkeftin!

Eure bm-crew


# verstrahlt
Am 11.01. findet in der Roten Flora eine Soli-Party für Anti-Atom-Aktivist*innen statt. Auch einige unserer Black Mojito Labelacts werden am Start sein. Link zur Facebook Veranstaltung.


# Wandkalender

Neben den notwendigen Taschenkalendern haben wir dieses Jahr eine große Auswahl an schicken Wandkalendern, die meistens auch noch einen guten Soli-Zweck erfüllen.

  • To our Friends: ein Antirepressionskalender mit Bildern von Aktionen
  • Antifa Wandkalender: 5,00 pro Kalender werden an Antifa Strukturen gespendet
  • 100 Jahre Räterepublik Wandkalender: in Erinnerung an die Münchener Räterepublik
  • Hambacher Forst Erotik-Kalender: in deutsch und englisch, Soli für den Hambacher Wald
  • Schwarz-Rote Bergsteiger_innen: die Erlöse gehen direkt an anarchistische und antifaschistische Strukturen im tiefbraunen Elbsandsteingebirge.


# Gelbe Westen
Viel Aufregung gab es über die Bewegung der Gelben Westen in Frankreich – und eine, teilweise sehr plump geführte, Debatte darüber wie mensch nun mit dieser Bewegung umzugehen hat. Alles rechte Spinner? Eine Bewegung kurz davor einer soziale Revolution im besten Sinne durchzuführen? Es ist nicht einfach, aber die Analyse von CrimethInc aus dem Dezember kann vielleicht der Wahrheitsfindung dienlich sein.