Mein Warenkorb ( 0 )
Der zehnte Castor Transport nach Gorleben DVD

Der zehnte Castor Transport nach Gorleben DVD

Krawall. Die Jugendrevolte 1968 in der Schweiz (inkl. DVD)

Krawall. Die Jugendrevolte 1968 in der Schweiz (inkl. DVD)

I the Film DVD

16,00 €
(inkl. MwSt.)
Auf Lager
SKU
06-031-015
Argentinien, Indymedia und die Fragen der Kommunikation

Am 19. Dezember 2001 beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte Argentiniens. Nach Jahren von Wirtschaftskrise, Sparprogrammen und Verarmung sagen Hunderttausende im ehemaligen Musterland des Neoliberalismus: Basta! Que se vayan todos! Es kommt zu massiven Aufständen. Die Regierung wird gestürzt. In unzähligen Versammlungen, Aktionen und sozialen Gruppierungen diskutieren die Leute, wie sie ihre Geschichte selbst in die Hand nehmen.

Einer dieser politischen Akteure ist das Indymedia Kollektiv. Mitten im Sturm des politischen Umbruchs und aus dem Bedürfnis heraus, die Geschehnisse selber von der Basis aus zu dokumentieren und eine Alternative zu den kommerziellen Massenmedien aufzubauen, finden sich mehrere MedienmacherInnen im Indymedia Kollektiv zusammen.

Die ersten Fotoapparate werden bei Plünderungen angeeignet und die ersten Räumlichkeiten in einer besetzten Bank eingerichtet.

Indymedia existiert nicht nur in Argentinien, sondern an vielen anderen Orten der Welt in denen gegen Neoliberalismus gekämpft wird. Es ist ein globales Netzwerk, dass Ende der 90er Jahre entstanden ist und heute über 100 Kollektive und Portale weltweit betreibt. Durch die globale Vernetzung gehen die Berichte über die Piqueteros, die Asambleas und die besetzten Fabriken in Argentinien rund um die Welt. Die Stimme derjenigen, die sonst nie zu Wort kommen inspiriert jetzt Menschen weltweit.

Mit ihren alltäglichen Erfahrungen, stellen die Indymedia AktivistInnen die Frage nach der Kommunikation im Kampf um eine Gesellschaft ohne Unterdrückung. Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Gegenwart. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Bewegungen müssen Spuren und Dokumente ihrer Leidenschaft hinterlassen, damit ihre Visionen als Erinnerungen für kommende Generationen lebendig bleiben.

Zur Illustrierung dieser Gedanken macht der Film mehrere Sprünge zu Widerstandsmomenten auf dem G8- Gegengipfel in Genua, den Protesten gegen die Republican Convention in New York oder einer Landbesetzung in Brasilien. I the film ist genau so unübersichtlich wie etwa die Indymedia Webseiten auf den ersten Blick und doch ist es ein Film der mit seiner dezentralisierten Erzählung, seinen vielfältigen Stimmen und wechselnden Blickwinkeln fasziniert.

84 min, Spanisch / Englisch vertont mit deutschen Untertiteln

special features:
The Eye of the Storm (14 Minuten)
Das erste indymedia Zentrum
Radikale Medienarbeit in Argentinien der 70er
Mehrere Interviews mit indymedia AktivistInnen
Untertitel auf: Deutsch, Englisch, Spanisch, Niederländisch, Portugiesisch, Koreanisch, Bahasa, Suomi, Italienisch
fast 2 Stunden extra material

"Schön, intellektuell, aufständisch. Passt in keine Schublade", Naomi Klein