My Cart ( 0 )
Endnotes #3

Endnotes #3

Jo Freeman: Die Tyrannei in strukturlosen Gruppen

Jo Freeman: Die Tyrannei in strukturlosen Gruppen

Lob der offenen Beziehung. Über Liebe, Sex, Vernunft und Glück

€7.90
(inkl. MwSt.)
In stock
SKU
01-081-9783865057365
von Oliver Schott
Taschenbuch, 104 S., Bertz + Fischer (7. Auflage - 2013)

Reihe: Sexual Politics 1

In der heutigen Gesellschaft genießt die Monogamie als Beziehungsmodell eine wenig hinterfragte Monopolstellung. Doch schon lange hat sich das romantische Ideal »ewiger Liebe« als unrealistisch erwiesen und ist einer eher ernüchternden Praxis der »seriellen Monogamie« gewichen. Ohne die Illusion, es könne nur eine einzige wahre Liebe geben, wird der Sinn von »Treue« aber fragwürdig. Warum muss eine alte Liebe enden, wenn eine neue beginnt?

Im Buch wird der Umgang mit Liebe und Sexualität neu überdacht. Der Autor zeigt, dass sich Gefühl und Verstand, Verbindlichkeit und Freiheit nicht entgegenstehen müssen. Das monogame Liebesmodell beruht auf Vorurteilen und beinhaltet Zumutungen, die aus hedonistischen ebenso wie aus ethischen Gründen zweifelhaft sind. Auch Alternativen wie »Don’t ask, don’t tell«-Vereinbarungen, Swinger-Beziehungen und Polyamorie werden einer kritischen Diskussion unterzogen.

Leseprobe als PDF
We found other products you might like!