Mein Warenkorb ( 0 )
dabei geblieben. Aktivist_innen erzählen vom Äterwerden und Weiterkämpfen

dabei geblieben. Aktivist_innen erzählen vom Äterwerden und Weiterkämpfen

Joachim Bruhn, Jan Gerber (Hg.):  Rote Armee Fiktion

Rote Armee Fiktion

Wieso sollte ich sexistisch sein? Ich bin Anarchist!

1,20 €
(inkl. MwSt.)
Auf Lager
SKU
01-037-003
Keine
Chriss Crass

Heft, 16 S.

 

Aus dem Intro:

 

„Was meinst du damit? Ich soll ein Sexist sein?” Ich war geschockt. Ich bin kein Macker, ich habe keinen Hass auf Frauen, ich bin keine böse Person. „Aber wieso soll ich ein Sexist sein? Ich bin doch Anarchist!”. Ich war unsicher, nervös, versuchte mich zu rechtfertigen. Ich glaubte an Befreiung und an den Kampf gegen Kapitalismus und Staat. Da sind doch auf der einen Seite jene, die Ungerechtigkeiten verteidigen und von ihnen profitieren, und auf der anderen Seite stehen wir, oder?

 

Online lesen.

Folgendes könnte dir auch gefallen: